1952

Geburt im hessischen Dannenrod/Alsfeld

 

1958

Einschulung in Darmstadt (Mornewegschule)

 

1970

Abitur in Darmstadt (Ludwig-Georgs-Gymnasium)

 

1970

Medizinstudium in Gießen/Lahn

 

1976

Medizinisches Staatsexamen, danach Truppenarzt in Kempten und Mittenwald

 

1979

Fachartzweiterbildung in Immenstadt und Gießen/Lahn

 

1984

Oberarzttätigkeit im Institut für Anaesthesiologie und Intensivmedizin am Klinikum Darmstadt

 

1986

Wechsel in die klinische Forschung und Entwicklung

 

 

 

 

ab 1995

Eigene Gedichte, zunächst online veröffentlicht auf Gastseiten

 

ab 2005

Veröffentlichung in Printmedien (Anthologien), siehe unten

 

 

 

 

Michael Lobisch-Delija lebt und arbeitet in der Wetterau

Bibliographie ab 2010 (absteigend)

 

 

NACHTWENDE_klein

2011: ‘Nachtwende’ veröffentlicht (ISBN 978-3-942384-05-6), triboox

Die große deutschsprachige Lyrikerin DAGMAR NICK schrieb dazu: ... es gibt viele sehr gute Gedichte in Ihrer „Nachtwende“, die herausragen aus dem erbärmlichen Faseln des heute Gedruckten und kritiklos Bevorzugten ... [Originalansicht]

 

 

Gedichtekarussell-7

2010: Gedicht ’Aufbruch’ aufgenommen in Heft Nr.7, November 2010

 

 

feder_hoch04

2010: Gedicht ’Elfennacht’ aufgenommen in Ausgewählte Werke Band XIII der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte (ISBN 978-3-930048-60-1), Realis  Verlag, Gräfelfing; siehe auch http://www.gedichte-bibliothek.de

 

 

Bibliographie bis 2010 (aufsteigend)

 

 

feder_hoch

2005: Gedicht ‘Sonntagstraum’ aufgenommen in Ausgewählte Werke Band VIII der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte (ISBN 3-930048-48-5), Realis Verlag, Gräfelfing; siehe auch http://www.gedichte-bibliothek.de

 

 

Literarion02

2005: Gedicht ‘Abend in San Francisco’ aufgenommen in Literarion Lyrik-Bibliothek - Band 4 (ISBN 3-8316-1236-6), erschienen im Herbert Utz - Verlag München

 

 

Wortlese

2006:  Gedichte ‘Abend in San Francisco’, ‘Erwachende Erde’, ‘Wir sind frei’ und ‘Kein Blut auf den Dächern’ erschienen in Wortlese (ISBN 3-939144-93-2) in der Dorante Edition im Engelsdorfer Verlag Leipzig

 

 

ZEITSchrift2006Cover_k

2006: Neun Gedichte erschienen in der ZEITschrift 2006 (ISBN 3-902400-68-4) im Wolfgang Hager - Verlag Stolzalpe (Austria)

 

 

feder_hoch02

2006: Gedicht ‘Schädelstätte’ aufgenommen in Ausgewählte Werke Band IX der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte (ISBN 3-930048-51-5), Realis Verlag, Gräfelfing; siehe auch http://www.gedichte-bibliothek.de

 

 

DiedreiWelten

2006: Gedicht “Erwachende Erde” aufgenommen in: Die drei Welten; Herausgeber: Karin Afshar. 80 Seiten, gebunden, Hardcover, Format: 12 x 18 cm (ISBN: 978-3-937194-10-3), Khorshid-Verlag Frankfurt/Main

 

 

LgdKCover_ k

2007: Gedichte “BlutRausch, Auschwitz, Event Horizon” aufgenommen in Lyriker gegen den Krieg, Engelsdorfer Verlag; Herausgeber: Daniel Tatz; Format: A5 - Paperback, 153 Seiten (ISBN: 3-86703-294-7)

 

 

feder_hoch03

2007: Gedicht ‘Aufbruch’ aufgenommen in Ausgewählte Werke Band X der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte (ISBN folgt), Realis Verlag, Gräfelfing; siehe auch http://www.gedichte-bibliothek.de

 

 

Sappho

2007: Gedicht ‘Venusfalle’ aufgenommen in das Erotische Lyrikbuch Das Spinnennetz der Sappho (ISBN 978-3-00-021756-2); Synonym Verlag Dresden

 

 

LiebeLSV_k

2007: Gedicht ‘Venusfalle’ aufgenommen in Anthologie Liebe in all ihren Facetten (ISBN 978-3-9808777-3-2); Umfang: 144 Seiten, Lichtstrahlverlag Gotha

 

 

GefArtischocken

2007: Gedicht ‘Venusfalle’ und ‘Venus in uns’ aufgenommen in Anthologie Gefüllte Artischocken (ISBN 3-86703-528-8); Umfang 268 Seiten, Engelsdorfer Verlag Leipzig

 

 

Blauzeit

2007: Sechs Gedichte aufgenommen in den Lyrikband Blauzeit (ISBN 3-86703-529-6); Umfang 292 Seiten, Dorante Edition im Engelsdorfer Verlag Leipzig
... Man kann eintauchen und vergehen in dem Fluss des Lebens. Nie werden wir mehr sein als Fluss und Wind. Unsere Wörter auf blauen Zetteln vergehen ... Irgendwann bricht die Blauzeit an.

 

 

AnagramCover_k

2007: Diese Anthologie soll den polnischen Leser in die moderne Lyrikwelt der deutschsprachigen Dichter und Dichterinnen einführen und gleichzeitig die kulturelle Annäherung zwischen Polen und Deutschland intensivieren. Damit der Austausch zwischen deutschen und polnischen Literaturliebhabern stattfindet, hat der Verlag ANAGRAM die Anthologie auf polnisch und auf deutsch gestaltet. Das deutsch-polnische Buch ist demnach auch an den deutschsprachigen Leser gerichtet, der in dem Band bekannte Autoren und Autorinnen neben weniger bekannten findet. Diese Anthologie steht unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Warschau, Michael H. Gerdts. Ihre Veröffentlichung wird u.a. vom Goethe-Institut gefördert.
ANAGRAM Verlag Warschau (www.anagram.com.pl), ISBN 978-83-60981-04-07
Zum Bericht über die Autorenbegegnungen in Warschau ; hier Zeitungsbericht des Sonntagmorgenmagazins

 

 

Friedenslesung07Cover02

2009 erschienen: Die Anthologie zur Friedenslesung 2007 in Berlin-Hellersdorf. Aufgenommen wurde das Gedicht ‘Amerika!’.

Kulturring in Berlin e.V. (ISBN 978-3-9810679-8-9)

 

 

Weitere Anthologien mit ausgewählten Gedichten in Vorbereitung

 

 


 

 

Beiträge für Lesungen

 

Waldlesung02Gedicht ‘Elfennacht’ aufgenommen in die Waldlesung:
Aargauer Zeitung vom 29.05.2007
Voller Überraschungen
BAD ZURZACH: Auf dem Achenberg ist eine Autorenlesung durchgeführt worden.
ANNEMARIE PELIKAN
«Die Poesie dort hinbringen, wo sie hingehört  und herkommt.»
Unter dem Motto «Kultur und Natur» haben sich Autoren aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz zu einer Lesung auf dem Achenberg getroffen. Eigentlich hätte der Anlass unter freiem Himmel vor der Kapelle stattfinden sollen, doch das unsichere Wetter vereitelte diesen Plan. So wich man in den Raum neben dem Restaurant aus. Leider verirrten sich nicht sehr viele Kulturhungrige hierher. Eigentlich schade, denn die Texte konnten sich durchaus mit denjenigen grosser Meister messen lassen.
Die Schreibenden sind alle Mitglieder der virtuellen Plattform «keinverlag.de» und schreiben meist unter einem Pseudonym. Die Stilrichtungen und Ausdrucksweisen sind unterschiedlich, manches reimt sich, manches ist hintersinnig humorvoll und anderes ist einfach nur schön. Eines aber haben alle Autoren gemein: Etwas Unbestimmtes drängt sie zum Schreiben und die Worte formen sich im Kopf bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten zu Sätzen. Alles und jedes inspiriert den einen, der andere braucht ein ruhiges Plätzchen, manche sehen das Leben poetisch triefend, andere nüchtern ironisch.

BÄUME, WASSER, NATUR
An diesem Nachmittag standen Bäume, Wasser und Natur allgemein im Mittelpunkt. Aber auch der Mensch und sein Tun wurden teils kritisch, teils ironisch betrachtet und man konnte über einiges schmunzeln. Da gab es ein Zitronenfalterfrühstück und Waldesfrust, das Lied des sterbenden Baumes und die Elfennacht, Nebeltage und durchnässte Regenpfützen, den morgenhellen Sternenvogel und die Holzbanktexte. Man erlebte die Abenteuer des Trolls Zipf und man erfuhr, wie aus einem Specht eine Kröte wurde. Dazwischen ertönten musikalisch bearbeitete Texte.
Bisher trafen sich die «Autoren aus Leidenschaft» stets irgendwo in Deutschland und jedesmal waren wieder andere mit dabei. Die Korrespondenz spielt sich jeweils über das Internet ab. Meist kennt man nur die Texte der verschiedenen Autoren, nicht aber den Urheber.
So sind diese Treffen auch für die Schreibenden der riesigen Familie des «keinverlag.de» stets voller Überraschungen.

EIN IDEALER ORT
Zur dieser «Familie» gehört auch Gudrun Bähler aus Kleindöttingen. Sie organisierte zusammen mit andern diese erste Zusammenkunft in der Schweiz. «Ich fand diesen schönen Ort auf dem Achenberg ideal dafür.» Ein Gottesdienst am Morgen und ein gemeinsamer Brunch brachten die Besucher näher zusammen und so gestaltete sich die Lesung in einem richtig familiären Rahmen.
Die vorgetragenen Texte zum Thema Mensch, Natur und Wald waren einem internen Wettbewerb entsprungen.
«Dafür wurden über 200 Texte eingereicht und ein Gremium entschied, welche hier vorgelesen werden», so Gudrun Bähler. Schade, dass so viel Aufwand mit so wenig Besuchern belohnt wurde. Gudrun Bähler sah es gelassen.
«Wenn die Gruppe auch klein blieb, haben wir doch Grosses bewegt.»
(Das EBook zur Lesung kann durch Klick auf das Bild heruntergeladen werden.)

 

 

 

Cover Vorne02Gedicht ‘In Auschwitz’ vorgestellt auf der Eröffnungslesung der Lyrikanthologie „Lyriker gegen den Krieg“ am 4.5.2007 in Papenburg

 

 

ohne_uns
Gedicht ‘Amerika!’ ausgewählt für die Friedenslesung am 1. September 2007 im Kulturforum Hellersdorf, Carola - Neher - Str. 1, 12619 Berlin

Details zum Ablauf finden Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.

 

 

 

AnagramCover_k02


Gedichte ‘Auschwitz’ und ‘Nur ein Lächeln’ vorgetragen (deutsch-polnisch) auf drei Lesungen in Warschau im Januar 2008.

22. Januar 2008: Deutsche Botschaft in Warschau
23. Januar 2008: Kulturzentrum in Warschau
24. Januar 2008: Willy-Brandt-Schule in Warschau

 

 

 

 

 

 

 

 



Presse

 

2012  

Aktuelle Pressemappe Lyrik

2011  

Wetterauer Zeitung vom 19. März 2011

2010  

Wetterauer Zeitung vom 6. Januar 2010

2008  

Sonntagmorgenmagazin vom 20. April 2008